AktuellPressePressemitteilungen

Genossenschaften sind keine Vorfeldorganisationen der SVP

35

Der freiheitliche Obmann Roland Stauder unterstreicht die Wichtigkeit, Genossenschaften, Verbände und Vereine nicht zu Vorfeldorganisationen der SVP zu degradieren. Die Wahlkampfempfehlung des VOG-Obmannes Georg Kössler zeugt einmal mehr von einem überholten Politikverständnis und führt in letzter Konsequenz zur Unglaubwürdigkeit der Politik.

Neben dem Verlust an Glaubwürdigkeit ist es auch eine widerrechtliche Vereinnahmung einer Genossenschaft und widerspricht mit Sicherheit den Satzungen. Hier muss die Frage erlaubt sein, wem eine solche Wahlempfehlung etwas bringen soll – den Bauern mit Sicherheit nichts, so der Freiheitliche Obmann.

„Genau diese Art der substanzlosen Kössler-Empfehlungspolitik, die die Mitglieder der Genossenschaft bevormundet, haben die Südtiroler zu Recht satt!“, so Roland Stauder von den Freiheitlichen.

Das Schreiben des VOP-Obmannes Georg Kössler.

EU-Wahlen, Roland Stauder
Roland Stauder zum neuen Obmann gewählt Landesparteitag der Freiheitlichen setzt personelle Weichen für die Zukunft.
Freiheitliche gratulieren der FPÖ