AktuellImpulsPressePressemitteilungen

Sabine Zoderer zur neuen Obfrau gewählt – Landesparteitag unter dem Motto „Südtirol kann’s besser.“

414

Sabine Zoderer zur neuen Obfrau gewählt – Landesparteitag unter dem Motto „Südtirol kann’s besser.“

Nun ist es fix – Sabine Zoderer ist die neue Frau an der Spitze der Südtiroler Freiheitlichen: mit 80 Prozent der Stimmen wurde die Partschinserin beim heutigen Landesparteitag in Bozen zur Obfrau gewählt. Neben der Wahl des neuen Landesvorstands stand die Verabschiedung der Resolution mit dem Titel „Südtirol kann´s besser“ im Mittelpunkt der Versammlung, mit der die Freiheitlichen noch vor den Landtagswahlen die derzeitige Landesregierung vor sich hertreiben wollen. Denn Südtirol habe sich eindeutig Besseres verdient, heißt es am Parteitag.

„Ich bin dankbar für die große Zustimmung der Mitglieder und freue mich sehr auf die bevorstehende Aufgabe. Ich verspüre großen Tatendrang, für unsere Partei und die Menschen im Land anzupacken“, so die frisch gewählte Obfrau, die nach sechsjähriger Amtszeit ihres Vorgängers Andreas Leiter Reber nun das Ruder bei den Blauen übernimmt.

Letzterer sieht mit Zoderer, die ihm in den vergangenen drei Jahren als seine Stellvertreterin zur Seite stand, sowohl die notwendige Kontinuität als auch eine kompetente, bürgernahe Verstärkung an der Parteispitze garantiert. „Sabine Zoderer hat in den letzten Jahren bewiesen, dass sie den Willen und die Fähigkeiten hat, unsere Partei erfolgreich in die Zukunft zu führen und mit einer volksnahen und bodenständigen Politik richtige Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu geben“, so Andreas Leiter Reber, der bereits angekündigt hat, erneut für eine Landtagskandidatur zur Verfügung zu stehen.

Unter dem Titel „Südtirol kann’s besser“ wurde von den Mitgliedern eine Resolution verabschiedet, mit der die inhaltlichen Schwerpunkte und der Fahrplan der nächsten Monate vorgeben soll. „Vom Wohnen, der Energiepolitik und den Belastungen des Mittelstandes bis hin zur Sicherheit – wir stellen die Bürger und ihre Probleme und Anliegen in den Mittelpunkt und liefern klare Antworten  auf die aktuellen Herausforderungen“ so die Freiheitlichen.

Als Obfrau-Stellvertreter wählten die Mitglieder Roland Stauder (Lana) und Otto Mahlknecht (Bozen). Neben ihnen werden die Landtagsabgeordnete Ulli Mair (Bozen), Florian von Ach (Kaltern) und Josefa Brugger (Meran) als Teil des neuen Landesvorstandes die Geschicke der Partei mitbestimmen.

Der Parteitag endete am späten Nachmittag mit den Schlussworten der neuen Landesparteiobfrau und dem Absingen der Tiroler Landeshymne.

Resolution: „Südtirol kann´s besser.“

11. Ordentlicher Landesparteitag, Andreas Leiter Reber, Autonomie und Eigenstaatlichkeit, Bildung und Kultur, Bozen, Florian von Ach, Gesundheit, Josefa Brugger, Migration, Otto Mahlknecht, Roland Stauder, Sabine Zoderer, Sicherheit, Soziales, Veranstaltungen, Video, Wirtschaft
Resolution „Südtirol kann’s besser.“
Anfrage | Schülertransport: Covid-Beihilfen nach wie vor ausständig