AktuellFreigeist

Meloni | FREIGEIST

163

von Pius Leitner, freiheitlicher Ehrenobmann und Landtagsabgeordneter a.D.

Was für eine Schlagzeile: Europa zittert vor Giorgia Meloni! Ach du meine Güte, so schwach ist Europa, dass es sich wie das Kaninchen vor der Schlange verhält?

Dass Südtirol aufgrund der geschichtlichen Erfahrung sensibel auf alles reagiert, was einen (neo)faschistischen Anhauch hat, ist mehr als verständlich. Darf man sich von der EU erwarten, dass sie im Falle von Verletzungen internationaler Verträge, wozu auch unser Autonomiestatut zählt, auf den Plan tritt?

Es wird sich zeigen, sollte Frau Meloni tatsächlich Ministerpräsidentin werden, welchen Spielraum sie bezüglich Südtirol hat und wie Österreich und die EU im Falle von Angriffen auf unsere Autonomie reagieren. Wir Südtiroler selbst müssen dann halt einmal den Mut aufbringen, uns von diesem Staat zu trennen. Unser Wohl kann jedoch nicht von einer Regierung abhängen und die „Haltbarkeit“ italienischer Regierungen ist bekanntlich sehr kurz.

Mir scheint, dass ein wenig Pragmatismus und Gelassenheit nicht schaden könnte. Ich bin auch gespannt, was wir am 5. September (50 Jahre 2. Autonomiestatut) zu hören bekommen. Die Absagen von Ministerpräsident Draghi und Bundeskanzler Nehammer lassen jedenfalls darauf schließen, dass Südtirol weder für Italien noch für Österreich auf der politischen Tagesordnung von Bedeutung ist.

, , , , , ,
Aktuelle Fragestunde | Impfpflicht für Pfleger und Ärzte
Landesregierung beim Wohnbau krachend gescheitert