AktuellImpulsLandtagsfraktionPressePressemitteilungen

Vertane Chance – SVP lässt Land und Leute im Stich

32

Vertane Chance – SVP lässt Land und Leute im Stich

Soforthilfe für explodierende Strompreise und Vorschläge zu Energie-Netzwerk abgelehnt

Geladene Stimmung heute im Landtag: Die Freiheitlichen haben die Landesregierung in Sachen Strompolitik aufgefordert aktiv zu werden und die aktuelle Preisexplosion der Stromtarife für Südtirols Haushalte und Betriebe abzufedern. Mittelfristig forderten die Freiheitlichen auch alle autonomiepolitischen Möglichkeiten zu nutzen, um Südtirols Strompolitik neu auszurichten und ein genossenschaftliches Energie-Netzwerk aufzubauen. Während große Teile der Opposition die Vorschläge unterstützen, wurde der Antrag nach einer intensiven Debatte von SVP und Lega in wesentlichen Teilen abgelehnt.

Freiheitlicher Landtagsabgeordneter Andreas Leiter Reber

Die Freiheitlichen sprechen von einer vertanen Chance: „Weder die von uns geforderten Sofortmaßnahmen zur Auszahlung des Strom-Bonus und noch nicht einmal das Bekenntnis, dass Südtirols Wasserkraft Teil unseres Allgemeingutes ist und somit alle Südtiroler davon profitieren sollen, ließen sich die Vertreter von SVP und Lega abringen“, so Leiter Reber eingangs.

„Es wäre die oberste Aufgabe der Südtiroler Politik endlich aktiv zu werden und rasche Lösungen für die Abfederung des aktuellen Preisanstiegs zu präsentieren. Es ist besonders peinlich und enttäuschend, wenn die gleichen Arbeitnehmervertreter, die öffentlich mit schönen Worten dieselben Hilfen und Maßnahmen wie wir einfordern, dann aber bei der Abstimmung im Landtag dagegen stimmen“, so Leiter Reber.

„Die Zustimmung zu unserer Forderung, umgehend einen Arbeitstisch mit allen wesentlichen Akteuren der Südtiroler Stromversorgung einzuberufen, um über eine Verbesserung und Weiterentwicklung der heimischen Strompolitik zu beraten, lässt zumindest die Hoffnung bestehen, dass die dort vorgelegten Expertisen die Landesregierung doch noch zum Umdenken bringen“, so Leiter Reber.

„Uns geht es um die Sache und wir werden auch weiterhin für die Nutzung aller autonomen Spielräume eintreten und uns für eine zukunftsorientierte Strompolitik im Sinne der Umwelt und Verbraucher einsetzen. Damit die Gespräche zur Suche nach den besten Energiemodellen für Südtirol nicht im stillen Kämmerlein und unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, sprechen wir uns für eine Anhörung im Südtiroler Landtag aus, um das Thema auf eine breitere Ebene zu heben und inhaltlich weiterzuarbeiten“, so Leiter Reber abschließend.

Abgelehnter Beschlussantrag: #Strom – Selbstversorger Südtirol

Ergebnis der namentlichen Abstimmung: 

, ,
Aktuelle Anfrage | Strompreise: Bilanz und Möglichkeiten
Mit Corona leben heißt Einschränkungen aufheben