AktuellBezirkeBurggrafenamtGemeindenMeranPressePressemitteilungen

Meran: Erhöhung der Müll-, Trink- und Abwassergebühren ist unsozial und nicht gerechtfertigt

21

Meran: Erhöhung der Müll-, Trink- und Abwassergebühren ist unsozial und nicht gerechtfertigt

Die Meraner Freiheitlichen bezeichnen die Tarif-Erhöhungen der Stadtwerke für ungerechtfertigt und fordern den Verwaltungsrat auf, das vorhandene Einsparpotenzial zu nutzen sowie die Dienstleistungen effizienter zu gestalten, anstatt weiter zu Lasten der Bürger an der Tarif-Schraube zu drehen.

„Gebühren zu erhöhen, ohne dass es einen Ausbau beziehungsweise eine Verbesserung der durchgeführten Dienstleistungen gibt, ist nie gerechtfertigt, schon gar nicht in Krisenzeiten!“, so die Meraner Freiheitlichen eingangs.

„Die Stadtwerke haben in den letzten Jahren keine nennenswerten Schritte eingeleitet, um die Abfallbewirtschaftung zu verbessern oder innovativer und effizienter zu gestalten. Es gibt daher auch keinerlei Grund, mit dem man die Erhöhung von Müll-, Trink- und Abwassergebühren rechtfertigen könnte“, so die Meraner Freiheitlichen.

„Anstatt an der Tarif-Schraube zu drehen und den Meranern immer mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, sollten die Stadtwerke viel eher die  Ausgabenseite kritisch zu durchforsten und dort Einsparpotenzial Ausschau halten. Wie etwa bei den Mietkosten: Die Verantwortlichen des Verwaltungsrates, der im Übrigen nur von der kommissarischen Verwaltung bestätigt, nicht aber neu bestellt wurde, müssen den Bürgern erklären, warum sie zum einen ihren Stammsitz in der Europaallee verkauft haben und seit drei Jahren dort Miete bezahlen, obwohl sie seit 2020 Eigentümer einer Immobilie in der Albertina Brogliati-Straße sind, nur weil sie es bis heute nicht auf die Reihe bekommen haben dorthin umzuziehen. Es sind unter anderem diese zusätzlichen Kosten, die nun unverantwortlicher Weise auf die Endverbraucher abgewälzt werden“, so die Freiheitlichen.

„Die Meraner Bürger dürfen nicht mit einem unberechtigten Tarifanstieg belastet werden, nur damit die Stadtwerke im Trend mit den staatlichen Erhöhungen liegen. Unabhängig davon rufen wir die Stadtwerke dazu auf, sich ganz genau anzusehen, wieviel Müll von außen in die Stadt kommt und jene mit zahlen zu lassen, die unsere Stadt verschmutzen, ohne hier zu leben“, so die Meraner Freiheitlichen abschließend.

, ,
Freitesten statt Quarantäne
Freitesten muss möglich werden