AktuellBezirkeBurggrafenamtGemeindenMeranPressePressemitteilungen

Meran: Innovative Wertstoffsammlung gefordert

28

Meran: Innovative Wertstoffsammlung gefordert

Umweltschutz und besserer Bürgerservice lassen sich kombinieren

Die Meraner Freiheitlichen sehen bei der Abfallbewirtschaftung der Stadt Potential zur Verbesserung des Dienstes. Umweltschutz, Sauberkeit und Nachhaltigkeit lassen sich nur mit Innovationen, die Antworten auf die Probleme der Zeit anbieten, umsetzen.

„Die Sauberkeit unserer Stadt ist ein wichtiges Thema, das jeden Bürger betrifft und als Aushängeschild einer effizienten Gemeindeverwaltung angesehen werden muss. Hier gibt es ein erhebliches Verbesserungspotential in Meran. Die Müllentsorgung muss sich weiterentwickeln und sich vor allem als Wertstoffsammlung im Sinne der Rückgewinnung von Ressourcen verstehen“, halten die Meraner Freiheitlichen in einer Aussendung einleitend fest.

„Die derzeit praktizierte Mülltrennung und Wertstoffsammlung wird für die Bürger zu umständlich und kompliziert organisiert. Insbesondere die sehr wichtige Entsorgung von Kunststoffmüll erfährt nach wie vor einen stiefmütterlichen Ansatz“, kritisieren die Freiheitlichen. „In einer Zeit, die von einer besonderen Sensibilität für Natur- und Umweltschutz geprägt ist, braucht es ein neues Abfallbewirtschaftungskonzept“, so der Gemeinderatskandidat Peter Enz.

„In den vergangenen zehn Jahren herrschte ein regelrechter Stillstand diesbezüglich, obwohl die Bürger Merans verglichen mit den Anrainergemeinden hohe Müllgebühren entrichten müssen. Trotz der hohen Gebühren blieben Innovationen aus“, hält Enz fest. „Ein erster Ansatz wären mehrere Wertstoffinseln für Plastikmüll, anstatt der bisher umständlichen Abgabe desselben bei den Stadtwerken. Dadurch könnte viel mehr Müll vom Restmüll getrennt und Wertstoffe rückgeführt werden“, so die Freiheitlichen.

„Insbesondere die Neubestellung des zuständigen Verwaltungsrates, der während der kommissarischen Verwaltung nur bestätigt und nicht gewählt wurde, ist dringend notwendig, damit neue Ideen und Ansätze angegangen werden können. Mehr Umweltschutz in Kombination mit einem besseren Bürgerservice in Sachen Müllentsorgung ist machbar und liegt allein am politischen Willen“, halten die Freiheitlichen abschließend fest.

, , , ,
Anfrage | Die Psychiatrie als Auffangbecken
Widmann muss für kostenloses und landesweites Testangebot sorgen!