BezirkeBrixenEisacktalGemeinden

Brixen: Mehr öffentliche Flächen für Betriebe – Antrag angenommen

15

Hilfe für Gastronomie und Geschäfte: Freiheitlicher Beschlussantrag zur Nutzung von zusätzlichen Flächen angenommen

Mit dem Landesgesetz zur Phase 2 wurde die Wiederöffnung der seit Mitte März geschlossenen Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe möglich. Besonders zur Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes benötigen Betriebe seither mehr öffentlichen Grund als üblich. Die freiheitlichen Gemeinderäte in Brixen haben deshalb Anfang Mai einen Beschlussantrag eingereicht, mit dem sie die Gemeindeverwaltung aufforderten, den Betrieben unbürokratisch und kostenlos zusätzliche öffentliche Flächen zur Verfügung zu stellen, falls diese zur Einhaltung der Corona-Sicherheitsauflagen benötigt werden.

Freiheitliche Gemeinderäte in Brixen: Josef Fischer (links) und Egon Gitzl.

Bei der Abstimmung im Zuge der letzten Gemeinderatssitzung wurde der Antrag mit Unterstützung der SVP-Fraktion mit absoluter Mehrheit angenommen. Der freiheitlichen Gemeinderäte Egon Gitzl und Josef Fischer zeigen sich erfreut: „Ziel unseres Antrages war es, den Betrieben bei Bedarf kostenlos und unbürokratisch zusätzliche Flächen in unmittelbarer Nähe zum Verkaufsort zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise können beispielsweise Bars- und Cafés ihr Tischgarnituren so aufstellen, dass der gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstand zwischen den Gästen auf jeden Fall eingehalten werden kann. Zusätzlicher Platz, der den Betrieben für einen zeitlich begrenzten Zeitraum gewährt wird, ermöglicht es, mehr Kunden zu bedienen, ohne Gefahr zu laufen, gegen die Vorschriften zu verstoßen.“

 

 

 

Beschlussantrag: 

, , , ,
Brennerbasistunnel liefert wohl erst ab 2050 – wenn überhaupt – positive Beiträge zur Verkehrsverlagerung
Bozen braucht mehr Polizeipräsenz gegen Ausländergewalt!