AktuellFreigeist

Südtirol am Scheideweg | FREIGEIST

167

Südtirol am Scheideweg

von Pius Leitner, freiheitlicher Ehrenobmann und L. Abg. a.D.

Zugegeben, die Südtiroler beschäftigen sich derzeit mit handfesten Problemen vor Ort und haben nicht die Zeit, auf Dinge zu schauen, die sich im Hintergrund tun. Wie  Kinder bis zum Schulbeginn im Herbst betreut werden können, ist nur eine der Sorgen, die Südtiroler Familien derzeit haben.

Ehrenobmann Pius Leitner: „Eine Trennung von diesem Staat mag einige Landsleute vielleicht nicht mehr überzeugen, aber nicht allein aus wirtschaftlicher Sicht ist sie jedoch notwendig!”

Sobald sich die Wirrnisse rund um das Coronavirus ein wenig entkrampfen, dürfte ein Kampf um die Begleichung der Kosten entbrennen, der es in sich hat. Einzelne Stimmen fragen schon jetzt danach, woher das Geld für die verschiedenen Hilfs- und Rettungsprogramme kommen soll. Die EU steht vor einer Zerreißprobe, nicht zuletzt erkennbar am gespannten Verhältnis zwischen Deutschland und Italien. Italien fordert Solidarität, meint damit, dass andere Staaten für seine Schulden haften sollen. Dies ist zwar laut EU-Vertrag nicht möglich, aber wie beim Asylantenansturm 2015 könnte er ein weiteres Mal gebrochen werden. Wie lange die Deutschen bereit sind, sich von der eigenen Politikführung vorführen zu lassen, ist ebenfalls ungewiss.

Der deutsche Ökonom Prof. Eberhard Hamer hat neulich gemeint, „die drei sozialistischen Regierungen der fröhlichen Schuldenstaaten Italien, Spanien und Frankreich sind praktisch pleite.” Die versuchte Rettung einzelner Euro-Staaten drohe jedoch zu einem Gesamtbankrott der Euro-Union zu werden. Die „Europäische Solidarität” sei im Grunde eine unverantwortliche Konkursverschleppung.

Südtirol hängt am finanzpolitischen Gängelband Italiens. Eine Trennung von diesem Staat mag einige Landsleute vielleicht nicht mehr überzeugen, aber nicht allein aus wirtschaftlicher Sicht ist sie jedoch notwendig!

, , , ,
Stoßrichtung des Landesgesetzes stimmt
Aktuelle Debatte zur Corona-Krise – Die Reden unserer Abgeordneten