Aktuell

Coronavirus: Die Empfehlungen des Bevölkerungsschutzes und des Sanitätsbetriebes

4

Coronavirus: Die Empfehlungen des Bevölkerungsschutzes und des Sanitätsbetriebes

COVID-19 Virus

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus scheint sich die Lage vielerorts zu stabilisieren. Die Zahl der Neuinfizierten flacht ab. Nichtsdestotrotz ist weiterhin Wachsamkeit geboten. Lesen Sie hier die vom Bevölkerungsschutz und Sanitätsbetrieb übermittelten Empfehlungen zur Infektionsvorbeugung: 

Der wichtigste Hinweis an die Bevölkerung ist derzeit, dass Menschen mit grippeähnlichen Symptomen gebeten werden, mit dem Hausarzt telefonischen Kontakt aufzunehmen, anstatt direkt ins Ambulatorium oder in die Notaufnahme zu gehen.

Weiters wird angeraten, die allgemeinen Hygienerichtlinien zur Infektionsvorbeugung zu beachten. Das Gesundheitsministerium hat diesbezüglich folgenden „10-Punkte-Katalog“ übermittelt:

  1. Häufiges Händewaschen
  2. Den nahen Kontakt mit Personen, die an akuten Atemwegsinfekten leiden, meiden
  3. Nicht in die Augen, Nase, oder Mund mit den Händen fassen
  4. Mund und Nase im Falle von Niesen oder Husten bedecken
  5. Keine antiviralen oder antibiotischen Medikamente einnehmen ohne ärztliche Verschreibung
  6. Oberflächen mit Desinfektionslösungen auf Chlor- oder Alkoholbasis reinigen
  7. Eine Maske nur dann tragen, wenn der Verdacht auf eine Erkrankung besteht oder erkrankte Personen gepflegt werden
  8. Produkte „made in China“ und Pakete aus China sind nicht gefährlich
  9. Im Falle von Fieber oder Husten nach einem Aufenthalt in China oder in einer der Roten Zonen in Italien, der weniger als 14 Tage her ist, kann die grüne Nummer 800 751751 angerufen werden
  10. Haustiere verbreiten das Coronavirus nicht

Alle weiteren Informationen zum Thema finden Sie auf der Webseite des Landes

, ,
Anfrage | Sprach- und Kulturmittler an Südtirols Krankenhäusern
Panikmache fehl am Platz – Fahrlässiges Management erst recht!