AktuellImpulsPressePressemitteilungen

Deutschpflicht bei Rai Südtirol verteidigen

10

Solidarität mit Markus Perwanger

Der freiheitliche Generalsekretär und Bildungssprecher Otto Mahlknecht verteidigt die Entscheidung des Rai-Koordinators Markus Perwanger, anstatt der mehrsprachigen Messe mit Bischof Ivo Muser die Heilige Messe aus der Pfarre Fulpmes vom ORF zu übernehmen.  

„Die Verpflichtung von Rai-Südtirol, den Zuhörern und Zusehern ein Programm in deutscher Sprache anzubieten, ist zu verteidigen und darf nicht verwässert werden“, hält der freiheitliche Generalsekretär Otto Mahlknecht in einer Aussendung einleitend fest. „Die Standhaftigkeit des Senders und seine löbliche Zusammenarbeit mit dem ORF Tirol verdient den gebührenden Respekt vor dem Hintergrund des Minderheitenschutzes“, betont Mahlknecht.

„Rai Südtirol hat einen klaren Auftrag und entsprechende Sendezeiten, welche die deutsche Sprache würdigen. Deshalb ist es nur konsequent, wenn am Ostersonntag eine Heilige Messe übertragen wird, die diesen Maßstäben entspricht. Aus diesen Gründen ist jegliche Kritik an der Entscheidung des Rai-Koordinators haltlos“, so der freiheitliche Bildungssprecher.

„Jeglicher Vorschlag seitens linksgrüner Ideologen, das deutsche Programm der Rai mit mehrsprachigen Sendungen zu verwässern, ist ein Angriff auf den Minderheitenschutz, der hart erkämpft werden musste“, gibt Otto Mahlknecht abschließend zu bedenken.

, ,
Landesrätin Deeg bestätigt freiheitliche Forderung zur Senkung der Baustandards
Anfrage | Krätze in Südtirol