AktuellFreigeist

Sicheres Südtirol?

2

Sicheres Südtirol?

von Pius Leitner

Leserbriefschreiber Andreas Plattner aus Steinmannwald, selbst Opfer eines Angriffs durch einen „nackten, dunkelhäutigen, starken Mann”, bringt vieles auf den Punkt, womit sich sehr viele Südtiroler beschäftigen. Er stellt abschließend die Frage, warum wir solche Vorfälle als einfache Bürger dulden müssen. Nun, dulden müssen wir sie nicht, aber das Verhalten ist erklärbar. Warum? Weil sich kaum jemand dem Vorwurf des Rassismus, der Fremdenfeindlichkeit und der Intoleranz aussetzen will. Die Rassismuskeule, eines der Totschlaginstrumente der Linken, zeigt Wirkung. Muss man sich wundern, dass der Glaube an die Rechtsstaatlichkeit schwindet, wenn selbst die Sicherheitskräfte klagen, kaum eingreifen zu dürfen und wenn erwiesene Straftaten nicht konsequent verfolgt werden? Muss man sich wundern, wenn der Ruf nach dem “starken Mann” lauter wird und wenn die Zustimmung für die „legittima difesa” wächst? Ein sicheres Südtirol sieht jedenfalls anders aus.

Vahrn

, ,
Heizkostenscheck – Stärkung der Kaufkraft
Terrorprozess in Bozen – mehr Härte gefordert