AktuellImpulsPressePressemitteilungen

Freiheitliche Lösungsansätze für das krankende Gesundheitswesen

16

Alternde Bevölkerung, chronische Krankheiten, lange Wartezeiten, Fachkräftemangel: das Gesundheitssystem ist diesen Herausforderungen nicht gewachsen. Anstatt Dienste aufzubauen, Personal einzustellen, wurden Abteilungen geschlossen und Dienste eingestellt. Auf einer Pressekonferenz haben unsere beiden Landtagskandidaten Anna Pitarelli und Dr. Johann Busetti unsere freiheitlichen Lösungsansätze der Öffentlichkeit präsentiert.

Wir fordern:

– finanzielle Investitionen in der Ausbildung von Fachärzten und Allgemeinmedizinerin sowie Pflegepersonal mit angemessener Vergütung,

– Aufbau der Präventivmedizin: verpflichtende Kontrollen von Blutzucker von Kindern ab dem 14. Lebensjahr,

– Abbau der Wartezeiten durch das Rückvergütungssystem: Patienten, welche einen Termin erst nach Monaten bekommen, bekommen eine Visite bei einem privaten Facharzt. Die Spesen dafür werden rückvergütet. Das Ausmaß der Rückvergütung hängt von der Dringlichkeit der Visite ab.

– Ausbau der Gesundheitssprengel durch Aufnahme von Personal, um die Gesundheitsversorgung vor Ort zu gewährleisten,

– Einführung von einheitlichen Informatiksystemen für die Vernetzung von der Krankenhäuser sowie der Fachärzte und Allgemeinmediziner,

– Abwicklung von Betriebsweiten Ausschreibungen für den Ankauf von medizinischen Geräten zu vorteilhafteren Einkaufspreisesn und zur besseren Einkaufsplanung,

– Sicherheit beim Transport von behinderten Patienten gewährleisten: keine Tundo-Aufträge auf Kosten der Unversehrtheit der Patienten.

, , ,
Ende der CSU-Alleinregierung ist Vorbild für Südtirol
Sexuelle Belästigung muss Ausweisungsgrund werden