Die Zuständigkeit für die Straßenverwaltung in Südtirol wurde schon vor zwei Jahrzehnten errungen. Das Verdienst daran gebühre Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder. Sein Nachfolger Landeshauptmann Kompatscher solle sich darum nicht mit fremden Federn schmücken. Dies stellt die unabhängige Freiheitliche Kandidatin Anna Pitarelli in einer Presseaussendung fest. Auch die Behauptung eines Vertreters der von der SVP für die Wahlen noch schnell erfundenen „Plattform Heimat“, die SVP habe in den letzten fünf Jahren 18 Durchführungsbestimmungen mit neuen Kompetenzen erreicht, sei eine propagandistische Halbwahrheit. Es handle sich lediglich um Kompetenzen, die man früher bereits einmal hatte. Es sei also nur der frühere Zustand wiederhergestellt worden. Dies sei aber kein Grund zum Jubel und noch weniger zur Selbstbeweihräucherung, stellt Pitarelli weiter fest. Die SVP habe trotz ihres Paktes mit dem früher regierenden PD keine Steuererleichterung für Familien erreicht und sei weit entfernt von einer Steuerhoheit. In letzter Minute wieder das Ziel der „Vollautonomie“ zu propagieren sei nicht mehr glaubwürdig, stellt Pitarelli abschließend in der Aussendung fest.

, , , ,
Sicherheit in Bozner Stadtbussen nicht gewährleistet
Keine Italienischpflicht für Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen