AktuellBezirkeImpulsLandtagsfraktionPressePressemitteilungenPustertal

Sofortiger Stopp des Verkehrsberuhigungsprojektes in Obervintl

2

Geld für überteuertes Vorhaben fehlt!

Bereits im März 2017 verfassten die sechs oppositionellen Gemeinderäte der Liste „UNABHÄNGIG“ in Vintl eine Stellungnahme zum Vorprojekt bzgl. der Verkehrsberuhigung der SS 49 im Ortsbereich von Obervintl. Durch die neue Umfahrungsstraße in Nieder- und Obervintl wurde die ehemalige Staatsstraße als Gemeindestraße rückgestuft. Das Verkehrsaufkommen im Ortsbereich von Obervintl wurde dadurch stark vermindert, was einige „Raser“ dazu veranlasst, die nun wenig befahrene Straße mit erhöhter Geschwindigkeit zu passieren.

So ließ die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Dr. Walter Huber ein Vorprojekt erstellen, welches eine Gesamtsumme von knapp 550.000 € für ein Konzept der Verkehrsberuhigung in Obervintl vorsieht. Das Projekt wurde in 3 Baulose aufgeteilt, wobei Baulos 1 bereits so gut wie abgeschlossen wurde. „Ein erhöhter Kreuzungsbereich, vor welchem die Fahrzeuge ordentlich abbremsen müssen, macht die neu entstandenen kleinen Verkehrsinseln völlig überflüssig!“, ist sich der ehemalige Gemeinderat Hannes Zingerle sicher.

Bei der letzten Gemeinderatssitzung in Vintl berichtete der Bürgermeister über das weitere Vorgehen dieses Projektes. Für die nächsten Baulose fehlt zurzeit das notwendige Geld, welches den Freiheitlichen Landtagsabgeordneten Hannes Zingerle dazu veranlasst, nochmals auf das überteuerte Vorhaben hinzuweisen und den sofortigen Stopp des Projektes einzufordern!

„Die Befürchtungen meiner Kollegen, welche sie bereits vor einem Jahr mitteilten, scheinen nun wieder an Aktualität zu gewinnen. Für ein Verkehrsberuhigungskonzept, welches einige Hunderttausend Euro kostet, findet man jetzt bereits keine Gelder mehr. Und auch der Sinn dieses überteuerten Vorhabens ist zu hinterfragen, denn der Einsatz der von der Gemeinde Vintl finanzierten Laserpistole für die örtliche Carabinieri-Einheit wäre in dieser Angelegenheit sinnvoller und trägt mit Sicherheit auch zur Lösung des Problems bei, ohne dass dafür diese Unmengen an Gelder investiert werden, welche für andere Schwierigkeiten im Gemeindegebiet besser eingesetzt werden könnten!“ Abschließend fordert der Landtagsabgeordnete Zingerle den sofortigen Stopp der weiteren geplanten Maßnahmen betreffend des verantwortungslosen und überteuerten Projektes der Verkehrsberuhigung in Obervintl.

, ,
Dezentralisierung, um ländlichen Raum zu stärken!
Planlose Standortspiele mit Bozner Museen beenden!