AktuellBezirkeBozenBozenGemeindenImpulsPressemitteilungen

Unsere Heimat ist in Gefahr

6

In Zeiten der ungezügelten Masseneinwanderung aus fremden Kulturen, welche durch die
Politik der Gutmenschen und Willkommensklatscher der letzten Jahre gefördert wurde, ist
es mehr denn je notwendig, unsere Tiroler Werte und Traditionen zu erhalten, zu
verteidigen und zu fördern. Und dazu zählen neben dem Erhalt unserer deutschen
Sprache, die Pflege unseres Brauchtums und unserer Traditionen sowie ein klares
Bekenntnis zu unseren christlichen Werten und Familien.

„Es ist skandalös und abzulehnen, wenn in Kindergärten und Schulen aufgrund einiger
Ausländerkinder keine Martinsumzüge, Nikolausfeiern und Weihnachtsfeiern mehr
stattfinden“ so der freiheitliche Landtagskandidat Fabian Pernter. Auch Toleranz hat
Grenzen. Es kann und darf nicht sein, dass unsere Traditionen zugunsten fremder
Kulturen aufgegeben werden. Wer in unser Land kommt, hat sich gefälligst unseren
Gepflogenheiten anzupassen, ansonsten verliert er sein Gastrecht und ist umgehend
abzuschieben.

Durch die linksgerichtete SVP-PD Politik der letzten Jahre riskieren wir, zu Fremden im
eigenen Land zu werden. Es ist jene Politik, die eine Multikultigesellschaft fördert, anstatt
sich klar zu unseren christlichen Werten und Familien zu bekennen und sich mit aller Kraft
für unsere deutsche Kultur unsere Traditionen und unsere Landsleute einzusetzen. Die
Volkstumspolitik der SVP hat kläglich versagt.

Es ist höchst bedenklich, wenn die Südtiroler Landesgeschichte in unseren Schulen
ständig zu kurz kommt und häufig gar nicht vermittelt wird. „Es kann nicht sein, dass
Schüler am Ende der Mittelschule noch nie etwas vom Tiroler Freiheitskämpfer Andreas
Hofer oder von den Freiheitskämpfern der 60er Jahre gehört hat“ so Fabian Pernter. Das
ist eine große Bildungslücke und auf die schlechte Bildungspolitik der letzten Jahre
zurückzuführen. Es erweckt den Eindruck, als wolle man diese Inhalte bewusst nicht
vermitteln. Gerade diese Ereignisse waren für unser Land wichtig. „Ohne die Taten der
Freiheitskämpfer der 60er Jahre, allen voran Sepp Kerschbaumer, wäre dem
Südtirolproblem wohl noch länger keine Aufmerksamkeit geschenkt worden“ meint Fabian
Pernter.

Für die Vermittlung der Landesgeschichte müssen in den Schulen eigene Wochenstunden
eingeführt werden. Dies wäre eine Maßnahme um das Heimatbewusstsein der Kinder und
Jugendlichen zu stärken.

„Wir werden uns für eine bewusste und gestärkte Heimatpolitik, welche unser Land
dringend braucht, stark machen. Ich werde mich einsetzen für unsere Werte und unsere
Traditionen, damit Südtirol auch in Zukunft Heimat bleibt“ so der freiheitliche
Landtagskandidat Fabian Pernter abschließend.

, , , , , ,
Salvini widerlegt SVPD-Gutmenschenpolitik
Schael-Entlassung ist Heuchelei