AktuellBezirkeBozenBozenGemeindenImpulsPressePressemitteilungen

Freiheitliche: „Das Theater vor dem Stadttheater“

4

Bozen – Die Bozner Freiheitlichen weisen auf die unzumutbaren Zustände rund um das Stadttheater am Verdiplatz hin. In den Außengängen unter den Arkaden herum schlagen Ausländer ihr Nachtquartier mit Kartonen und allem Drum und Dran auf. Dementsprechend sind auch die hygienischen Zustände eine Zumutung.

„Besorgte Bürger berichten uns, dass sie bei ihren morgendlichen Spaziergängen Angst haben, die Zone des Stadttheaters aufzusuchen, da sie von diesen Leuten schon öfters angepöbelt und bedroht wurden. Vor allem Frauen werden häufig Opfer dieser Aktionen. Immer mehr Einheimische fühlen sich in Bozen nicht mehr sicher, das ist ein Fakt, über den die Stadtverwaltung und die Landesregierung hinwegsehen. Die Bürger haben ein Recht auf Sicherheit und es muss endlich konkret etwas dafür getan werden. Diesem Treiben ist ein Ende zu setzen!“, sagt Landtagskandidat Fabian Pernter von der Ortsgruppe Bozen.

„Die angekündigten Sicherheitsmaßnahmen – die Anbringung von Kameras – sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Es ist unmöglich, das ganze Stadtgebiet mit Kameras abzudecken. Wir brauchen mehr Kontrollen! Quartiere solcher Art sind sofort zu räumen!“, ergänzt Stadtparteiobmann Otto Mahlknecht.

„Die Gutmenschenpolitik der SVPD-Regierung ist klar gescheitert. Wir fordern sowohl von der Stadtverwaltung, als auch von der Landespolitik endlich ein hartes Durchgreifen in solchen Situationen und eine Sicherheitspolitik zum Wohle und Schutz der einheimischen Bevölkerung. Durch die Untätigkeit verschlimmern sich diese Missstände“, so Otto Mahlknecht und Fabian Pernter abschließend.

, , , ,
SVP hofiert Doppelpassgegner Kern
Migration wirkt sich auf Wohnungsmarkt aus