AktuellImpulsPressePressemitteilungen

Bedauerliche Aussagen von Anna Vikoler

40

Bozen – Der freiheitliche Generalsekretär Florian von Ach äußert sich zu den Vorwürfen des Vorstandsmitgliedes von Anna Vikoler wie folgt: „Es ist bedauerlich, wenn Vorstandsmitglieder einer Partei sich öffentlich gegen andere Funktionäre und Kandidaten derselben Partei stellen, wie es Anna Vikoler gemacht hat. Insbesondere persönlich-emotionale Vorbehalte gegen eine ihr unbekannte Kandidatin sind nicht verständlich und weise ich zurück. Die Kandidatin Kathrin Niederbacher leitet erfolgreich einen Gastbetrieb im Pustertal, arbeitet hart für ihren Erfolg und übernimmt als Jungunternehmerin Verantwortung für fünf Mitarbeiter. Damit steht sie stellvertretend für genau diejenigen, denen wir Freiheitlichen eine Stimme geben möchten. Anna Vikoler hätte ihre Vorbehalte auch gerne bei der Vorstandssitzung geltend machen können, bei der über die Liste erschöpfend diskutiert wurde. Leider blieb Frau Vikoler dieser Sitzung fern. Sich jetzt medial über einzelne Funktionäre und Kandidatinnen auszulassen, zeigt nicht unbedingt von jenem Stil, den Frau Vikoler selbst einmahnt“, so von Ach abschließend.

Nitz verteidigt Parteileitung
Für die SVP hat Südtirol nur vor den Wahlen ein Sicherheitsproblem