AktuellBezirkeBozenBozenGemeindenImpulsPressemitteilungen

Bozen: Untragbare Zustände in der Perathoner-Straße

25

Bozen – Der freiheitliche Bezirksobmann von Bozen Stadt und Land Walter Frick führt zu den Zuständen in der Bozner Perathoner-Straße aus: „Es ist schon seit Monaten zu beobachten, dass die Kriminalität insbesondere in Bozen sehr stark ansteigt, so zum Beispiel in der Perathoner Straße in der Landeshauptstadt. Drogenhändler, vornehmlich aus Afrika, treiben dort ihr Unwesen, Obdachlose hausen teilweise auf der Straße. Besonders abends ist die Situation untragbar, Partys mit lauter Musik, Gebrüll und aggressive Stimmung ist an der Tagesordnung. Regelmäßig kommt es dort zu Schlägereien. Immer wieder handelt es sich bei den Tätern um Personen, die der Polizei bereits durch Vorstrafen bekannt sind.

Der freiheitliche Bezirk „Bozen Stadt und Land“ fordert deshalb zur Verabschiedung schärferer Gesetze gegen Kriminelle und Verbrechen durch die Regierung in Rom auf; die Ordnungskräfte müssen endlich die Möglichkeit bekommen, einzugreifen, und sollen nicht länger nur zusehen müssen. Des Weiteren sollen Personen, die sich nicht an die Gesetze halten, des Landes verwiesen werden. Wer zu uns nach Südtirol kommt, muss sich unseren Gesetzen und Gepflogenheiten anpassen!“ so Walter Frick abschließend.

, , , , ,
Zingerle: 1. Südtiroler Teilnehmer bei Lehrgang der Jungen Akademie
Innichen: Gewalttätiger Nigerianer offenbart Sicherheitsproblematik“